Etikettenbild
Bohnapfel
Boskoop
Surgrauech
Berner Rose
Blauacher
Neunkirch
2022
 
Bohnapfel
Boskoop
Surgrauech
Berner Rose
Blauacher
Neunkirch
2022

Ein halbtrockener Cidre aus Obst von Bäumen in und um Neunkirch, die nicht mehr genutzt werden. Sie sind Überreste aus den Streuobstgürteln, welche früher die Dörfer umgaben. Sie garantierten den Bewohnern eine Vitaminversorgung durch den Winter und Brut und Raststätte für die Nützlinge, auf welche die Landwirtschaft damals vertraute. Die typischen Schweizer Mostapfelsorten sorgen mit ihrer Balance aus Parfüm, Säure und Gerbstoffen für einen hübschen, animierenden Cidre, im Gegensatz zu seinen bitteren Brüdern aus der Bretagne.

0.75 l
15 Franken
ausverkauft
Produktbild
Etikettenbild
Bohnapfel
Konstantinopeler
Apfelquitte
Pastorenbirne
Neunkirch
2022
 
Bohnapfel
Konstantinopeler
Apfelquitte
Pastorenbirne
Neunkirch
2022

Eine Hommage an Jaques Perritaz, den Vater des Schweizer Cidres. Der Bohnapfel gibt dem Cidre die Struktur, die Pastorenbirne die Säure und den Schmelz, und die Quitte das florale Bukett.

0,75 l
15 Franken
ausverkauft
Produktbild
Etikettenbild
Grünmöstler
Champagner Bratbirne
Gelbmöstler
Neunkirch
2021
 
Grünmöstler
Champagner Bratbirne
Gelbmöstler
Neunkirch
2021

Ein halbtrockener Poiré aus Birnenbäumen in und um Neunkirch, deren Obst nicht mehr aufgelesen wird. Wir versuchen, diesen Bäumen, welche bis zu 100 Jahre alt sind, wieder einen Wert zu geben und sie damit zu erhalten. Die Birnen sind spezifische Mostsorten welche mit ihrem hohen Säure- und Gerbstoffgehalt roh ungeniessbar, fermentiert jedoch feingliedrige Weine mit einem komplexen Aroma ermöglichen.

0,75 l
15 Franken
Produktbild
Etikettenbild
Engishofer
Opfershofen
2022
 
Engishofer
Opfershofen
2022

Die Engishöfler werden so spät reif, dass es die Bauern oft nur mit Mühe schaffen, sie von den Bäumen zu schütteln, bevor die grossen Mostereien ihre Annahmestellen schliessen. Und da sie als Tafelapfel viel zu sauer sind, lautet das Fazit vieler: Wenn nicht gar fällen, so sicher nicht weiter anpflanzen. Somit droht der Sorte letztlich der Untergang. Schade - Neongelb und mit einer exzentrischen Säure kommt uns der Engishofer Cidre mindestens so frisch und zukunftsweisend vor, wie seinerzeit Bähler Pesches frisierte Maxi Puch.

0.75 l
18 Franken
Etikettenbild
Knollbirne
Nussbaumen
2020
 
Knollbirne
Nussbaumen
2020

Den ersten Biss in eine Knollbirne vergisst man nie. Die hohe Säure und die starken Gerbstoffe ziehen einem sprichwörtlich das Hemd in den Hintern. Fermentiert verwandelt sie sich aber zu einem konzentrierten feinen Poiré, der mit seinem hohen Polyphenolgehalt erst nach ein paar Jahren seine wahre Schönheit zeigt.

0.75 l
20 Franken
Produktbild
Etikettenbild
Schweizer Wasserbirne
Pinot Noir
Klettgau
2022
 
Schweizer Wasserbirne
Pinot Noir
Klettgau
2022

Hä? Ist das jetzt Cidre oder Schaumwein? Psychologen betrachten die Fähigkeit zur Kategorisierung als Grundlage zur produktiven Auseinandersetzung mit der Welt. Kategorien helfen uns, das überwältigende Chaos unserer Welt zu strukturieren und ordnen. Wir laden Sie dazu ein, unsere condition humaine für einen Moment zu unterwandern und die unbegreifliche Grösse und Sinnlosigkeit des Universums auszuhalten. Wer weiss, vielleicht verhelfen wir Ihnen noch zum inneren Frieden?

0.75 l
17 Franken
Produktbild
Etikettenbild
Sémélé
Neunkirch / Genève
2022
 
Sémélé
Neunkirch / Genève
2022

In einem einzigen lässigen Gump schlägt das Projekt Sémélé eine Brücke über den Röstigraben, den Gartenzaun und die Getränkeregale zugleich. Hergestellt von Oswald+Ruch aus Sauergrauech Äpfeln und Riesling Trauben und anschliessend durch Julien Manetti von der Brauerei Chien Bleu in Genf mit einem fassgelagerten Cidre verfeinert und abgefüllt, entstand ein bilingualer Hybride, der die gewohnte Leichtigkeit eines Cidres hat, jedoch knochentrocken ist und leicht nach Riesling schmeckt. Santé!

0.75 l
12 Franken